PharmaDermal GbR -mit den Kräften der Natur-
     PharmaDermal GbR-mit den Kräften der Natur-

Referenzen

Geschätzer Kunde, lieber Naturfreund!

Mit der Entwicklung unserer Zahntinktur greifen wir auf einen seit hunderten von Jahren bekannten und genutzten Heilpflanzenschatz zurück. Ob Hildegard von Bingen oder der griechische Universalgelehrte Dioscurides, von damals bis heute vertraute man auf die Kraft der Beinwellpflanze, insbesondere seiner Wurzel. Im Nachfolgenden haben wir Ihnen ein paar Referenzen zusammengestellt, die ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Produkt schildern...

 

Franz M. aus Halle: ...mein Zahnarzt empfahl mir zur Nachsorge bei meiner massiven Parodontosebehandlung die tägliche Spülung und Massage meines Zahnfleisches mit der Commonfrey Beinwell Zahntinktur. Sie schmeckt sehr angenehm und ich habe die Behandlung fleißig und regelmäßig durchgeführt. Auch der enthaltene Alkohol hat mir nicht im Mund gebrannt. Nach einigen Tagen war alles toll verheilt und der Zahnarzt war auch begeistert. Ich werde die tolle Tinktur regelmäßig weiterverwenden. Danke für die gute Empfehlung!!!!

 

Hiltraud K. aus München: ...wenn ich z.B. Rindfleisch esse, dann habe ich oft recht lange die Fleischfasern zwischen meinen Zähnen und es bildet sich immer an einer bestimmten Stelle eine Zahnfleischtasche. Dann nehme ich schnell Zahnseide, säubere die Tasche und dann blutet es auch schon und tut ziemlich weh. Wenn ich allerdings schnell die Beinwell-Zahntinktur nehme und mit einem Wattestäbchen dort einmassiere, dann ist die Angelegenheit schnell vorbei. (Mein Geheimtipp)

 

Siegfried O. aus Frankfurt:  ...Wenn ich im Sommer z.B. auf dem Erdbeerfeld ungewaschene Erdbeeren esse, dann bekomme ich sehr schnell gelbliche Pickel, auch Aphten genannt, im Mund. Die tun beim Essen höllisch weh und ich hatte sie sogar einmal so schlimm, dass die Lymphknoten am Hals angeschwollen waren und ich Fieber bekam. Wenn ich nun wieder einmal Probleme mit den Aphten bekomme, nehme ich gleich die Beinwell-Zahntinktur. Die scheint gut die Erreger abzutöten und lässt alles viel schneller abheilen.

 

Inge L. aus Darmstadt: ...Wegen einer Chemotherapie hat mir mein Onkologe zur Vorbeugung von Pilzen im Mund Beinwell-Zahntinktur auf ein grünes Rezept geschrieben. Es hätte im Gegensatz zu den sonst üblicherweise verschriebenen Antipilzmitteln keine Nebenwirkungen... Ich muß sagen, bis jetzt habe ich keinen Mundpilz bekommen und die Tinktur ist angenehm und brennt nicht auf meinen sehr empfindlichen Mundschleimhäuten. Dank an meinen Doc!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© PharmaDermal GbR